Public Viewing in Reykjavik (16.6.)

Der  Morgen ist genauso angenehm wie der Abend, aber irgendwann ist Aufbruch angesagt. Für mich geht es nach Reykjavik, wo ich mir das erste WM-Spiel der Isländer ansehen möchte. Da ich bisher alles ohne Navi gefunden hatte, versuchte ich es auch in Reykjavik und war fast erfolgreich. Im Endeffekt habe ich 500m vor dem Campingplatz aufgegeben. Zum Glück habe ich hier früh eingecheckt, Abends war er komplett voll, da hat kein Auto mehr Platz gehabt. Nun konnte ich mich im Regen ins Getümmel stürzen. Einen Ort mit Public Viewing hatte ich bereits im Internet gefunden, die Busanreise klärte sich auch und los geht es. Im Bus herrschte bei den Isländern bereits Hochstimmung. Allerdings war 40 Minuten vor Anpfiff noch nicht wirklich was los, weswegen ich mich nach einen Fußmarsch in die Touristeninformation flüchtete: Da war es wenigstens warm und trocken. Pünktlich zum ersten Tor des Spiels war ich dann wieder zurück. Die Stimmung war gut, erst recht, als die Isländern dann den Ausgleich geschafft haben. Es hat wirklich Spaß gemacht, das Spiel in der riesigen Gruppe inklusive Huh zu verfolgen. Und bei dem Ergebnis noch doppelt.

 

Die Filmdatei ist leider zu groß für den Blog: http://michaelalindner.fastmail.fm/Topos/20180616_135629.mp4

Anschließend war ich nicht mehr so wirklich motiviert, mir war kalt und ich war müde. Erster Fluchtpunkt wurde die Harpa: Trocken und Warm. Und zusätzlich ein faszinierender Bau. Aber so wirklich begeistern konnte ich mich nicht mehr. Danach bin ich dann den Laugavegur entlanggebummelt, aber auch hier kam die richtige Motivation nicht. Ein Abstecher zur Hallgrímskirkja durfte nicht fehlen. Aber im Endeffekt war ich froh, als ich wieder am Campingplatz war und nach einer heißen Dusche ins Bett fallen konnte.

One thought on “Public Viewing in Reykjavik (16.6.)”

  1. Public viewing muss mega gewesen sein, wenn ich sehe allein wie die Stimmung im Stadion war…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.